Artikelverzeichnis
allgemeines, deutschsprachiges Artikelverzeichnis

Holz-Parkettboden — Matte Parkettoberflächen liegen im Trend

03 Mrz

Autor: admin - Kategorie: Bau und Renovierung

In den meisten Wohnungen nutzt man Parkettböden, um ein gemütliches Ambiente zu erzielen. Parkettböden sind äußerst hochwertig und halten in der Regel ein Leben lang. Sie können aus verschiedenen Holzarten erworben werden und bieten auch dementsprechend unterschiedlich viele Naturfarben. Ein Holz-Parkettboden verleiht dem Raum eine edle Atmosphäre, außerdem passt dieser zu jedem Einrichtungsstil. Parkettböden können außerdem in verschiedenen Verlegemustern erworben werden, die der Räumlichkeit eine spezielle Optik verleihen können. Zu den bekanntesten Verlegemustern zählen das Fischgrät-, das Schiffsboden-, das Würfel-, das Leitermuster, sowie der Englische Verband oder der Parallelverband. Jedes dieser Muster erzielt eine eigene Wirkung auf den Raum, manche dieser können die Räumlichkeit auch größer oder heller wirken lassen.

 

Die edlen Böden gibt es bereits seit 50 Jahren und sind seit jeher immer gerne gesehen. Beim Holz-Parkettboden handelt es sich um einen sehr pflegeleichten Fußboden, bei dem man nur wenig bei deren Reinigung beachten muss. Abhängig ist die Art der Reinigung auch von der Oberflächenbehandlung des Bodens, denn das Parkett kann mit Öl, Lack oder auch Wachs behandelt werden. Äußerst pflegeleichte Parkettböden sind jene, die mit Lack versiegelt wurden. Lackiertes Parkett weist eine glänzende Oberfläche auf, die sehr hart im nehmen ist. Durch den Lack ist der edle Boden zwar nicht mehr atmungsaktiv, aber er muss lediglich alle 15 Jahre nach lackiert werden.

 

Der Nachteil am Lack ist, dass der Boden bei einer Beschädigung komplett abgeschliffen und anschließend neu lackiert werden muss, was bei einem geölten oder gewachsten Holz-Parkettboden nicht der Fall ist. Allerdings müssen geölte oder gewachste Parkettböden etwa zwei bis dreimal im Jahr nachbehandelt werden. Geölte sowie gewachste Parkettböden weisen eine matte Oberfläche auf, die heutzutage sehr im Trend liegt. Öl und Wachs gestatten eine natürliche Behandlungsmethode, die das edle Holz auch weiterhin atmungsaktiv bleiben lassen. Zu erwähnen ist, dass Wachs schwieriger zu verarbeiten ist als Öl. Beide Behandlungsmethoden betonen jedoch die natürliche Struktur des Holzes, wodurch diese von vielen bevorzugt werden.

Author admin

Kommentare sind zu diesem Thema nicht möglich.


top