Artikelverzeichnis
allgemeines, deutschsprachiges Artikelverzeichnis

Soll man seine Lebensversicherung verkaufen oder besser kündigen?

09 Jan

Autor: admin - Kategorie: Versicherungen

Die Lebensversicherung zählt zu den Personenversicherungen. Das versicherte Risiko liegt also direkt in der Person selbst. Es wird eine bestimmte Versicherungsleistung vereinbart, welche dann an den Versicherungsnehmer oder auch an einen anderen Bezugsberechtigten ausgezahlt wird. Der vertraglich vereinbarte Versicherungsfall kann also erst nach dem Tode der versicherten Person oder auch noch bei Lebzeiten (Erlebensfallversicherung) gegeben sein.

Lebensversicherungen werden beispielsweise in Bezug auf den Versicherungsfall, die Kapitalbildung, Bestimmung der Versicherungsleistung, Art der Versicherungsleistung oder die Förderbarkeit durch spezifisch staatliche Förderverfahren voneinander unterschieden. Im Normalfall endet der Versicherungsvertrag durch den Tod des Versicherungsnehmers, den Ablauf (das Erreichen des Endalters) oder auch durch eine Kündigung.

Da man infolge einer Kündigung mit Einbußen rechnen muss, kann es sich auch auszahlen, die Lebensversicherung zu verkaufen. Den Vertrag kann man also in diesem Sinne auf dem Zweitmarkt für Lebensversicherungen verkaufen. Man spricht von Gebrauchtpolicen. Wenn der jeweilige Käufer den Wert des Vertrages höher einstuft als die Versicherungsgesellschaft den vertraglichen Rückkaufswert, dann zahlt es sich aus die Lebensversicherung zu verkaufen, anstatt eine Kündigung ins Auge zu fassen.

Will man also seine Lebensversicherung verkaufen, ist es ungemein wichtig, einen guten Partner zu finden. Nur dann kann man von einer solchen Entscheidung nämlich wirklich profitieren. In aller Regel erhält man beim Verkauf mehr Geld als in Folge einer Kündigung. Die Versicherungsgesellschaft zahlt einem nämlich nur den Rückkaufswert für die Police. Der Rückkaufswert wird als Summe der eingezahlten Sparbeiträge zuzüglich der gesetzlichen Mindestverzinsung (teilweise auch Überschüsse) und abzüglich des Kostenblocks, den die Versicherung geltend machen kann, errechnet.

Im Web findet man zahlreiche Plattformen in Bezug auf die Akquisition, Bewertung und Platzierungsvermittlung bestehender Kapitallebens- und auch Rentenversicherungen. Man sollte nicht das erstbeste Angebot annehmen! Nur wer die unterschiedlichen Offerten miteinander vergleicht, kann herausfinden, welche letztendlich die beste ist. Wer keinen Vergleich anstellt, verschenkt in den meisten Fällen Geld!

Author admin

Kommentare sind zu diesem Thema nicht möglich.


top