Artikelverzeichnis
allgemeines, deutschsprachiges Artikelverzeichnis

Gulasch

28 Mrz

Autor: admin - Kategorie: Essen & Trinken

Bei keinem Feuerwehrfest wegzudenken ist die Gulaschsuppe, gerne auch mal als Gulasch-Kanone bezeichnet. Immerhin ist Gulasch durchaus der gut-bürgerlichen Küche zuzuordnen und gehört auch heute noch zu den gerne genutzten Mahlzeiten für das klassische Mittagessen am Sonntag.

Gulasch Rezepte gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Häufig haben diese Rezeptvariationen mit dem klassischen Gulasch nicht mehr viel gemein. Die Geschichte dieses Gerichtes geht immerhin bis ins Mittelalter zurück. Immerhin handelte es sich früher um ein spärliches Suppengericht, welches vor allem Hirten auf der Weide zubereiteten. Während heute Paprika ein Hauptbestandteil in fast jedem Gulasch Rezept ist, wurde damals nur Fleisch mit Zwiebeln geröstet und mit Wasser verdünnt. Diese heiße Suppe gehörte meist zum Hauptbestandteil der Ernährung ungarischer Hirten.

Den Erfolg rund um den Globus hat Gulasch den österreichisch-ungarischen Heerestruppen zu verdanken. Diese übernahmen das klassische Hirtenrezept und sorgten für eine Einbürgerung der Mahlzeit in Österreich. Immerhin bedarf es bei der Gulaschzubereitung keiner besonderen Aufmerksamkeit, da das Fleisch hier durch längere Kochzeit erst so richtig schmackhaft wird. Entsprechend konnte man es ohne großen Aufwand in der Feldküche zubereiten, woraus auch die Bezeichnung Gulasch-Kanone resultiert. Jedoch erst durch die Zugabe von Paprika, welches seinen Ursprung ja in Amerika hatte, wurde das Gulasch zum festen Bestandteil der bäuerlichen Küche.

Im Laufe des 19. Jahrhunderts übernahmen auch bürgerliche und adelige Bevölkerungsgruppen dieses Gericht, was zum endgültigen Durchbruch führte. Bis heute hält sich der Trend fort, wobei die Zugaben sicherlich nicht mehr dieselben sind wie damals. Heute wird vor allem hierzulande meist entweder Rind-, Schweine- oder Kalbfleisch genutzt. Früher wurde dem Gulasch häufig auch auf Grundlage von Hammel- oder Pferdefleisch gekocht.

Heute sieht dies jedoch ganz anders aus. In der deutschen Küche wird meist eher die österreichische Variante des Saftgulasches gekocht. Andere bevorzugen jedoch meist das etwas schärfere ungarische Gulasch, was hier meist auf Grundlage von Paprikapulver zubereitet wird, während das typisch ungarische Gulasch meist auf Paprikapaste basiert.

Author admin

Kommentare sind zu diesem Thema nicht möglich.


top